Verein - Volkersbrunner Musikanten

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Der Musikverein stellt sich vor:
    • Vereinsname: Volkersbrunner Musikanten
    • gegründet am 09.11.1979 im damaligen Vereinslokal Gasthaus "Zum Engel"
    • 28 Aktive Mitglieder  / 70 Passive Mitglieder
    • 12  Jugendliche in Ausbildung
    • Probelokal: Dorfgemeinschaftshaus Volkersbrunn
    • Probetermin: Freitags 20 - 22 Uhr
    • Musikalische Leitung / Dirigent: Peter Jedlitschka
    • Mitglied im Musikverband Untermain
Vorstandschaft
Vorstand
Andreas Fries
Peter Hock
Ehrenvorstand
Winfried Bachmann
Dirigent
Peter Jedlitschka
Protokollführer
Vanessa Ilies
Egon Ilies
Schriftführer
Luisa Fath
Kassier
Carsten Kempf
Beisitzer
Pia Bachmann
Herbert Elbert
 
 
Unser Probelokal
Vereinsheim der Volkersbrunner Dorfgemeinschaft
Freitagsprobe im Vereinsheim
Unsere Vereinsgeschichte – ein Auszug:
Die Anfänge der Blasmusik (ab 1934)

Der Ursprung der Blasmusik in Volkersbrunn lässt sich auf das Jahr 1934 zurückverfolgen. Aus dieser Zeit liegt ein Dokument über die Anfänge der Blasmusik vor.

„Es war an Christi Himmelfahrt 1934, als sieben junge Burschen mit dem Fahrrad nach Aschaffenburg fuhren zum Musikgeschäft Fischer im Landing.

Hier führe ich sie auf:Karl Franz (Trompete), Anton Wolf (Trompete), Adolf Bachmann (Flügelhorn),Eduard Salg (Tenorhorn), Adam Bachmann, Johann Aulbach (Ventilposaune), Josef Löffler (Baßtrompete), Andreas Schmitt ( Baß )

Diese 7 Instrumente kosteten damals 460,00 RM (Reichsmark). Als Anzahlung hatten wir dabei 100,00 RM. Wir bekamen auch bald einen Dirigenten (H. Kleinhenz) aus Obernau. Dieser betreute damals auch die Ebersbacher. Wir hatten jede Woche einmal Probe. Für die Probe bekam Herr Kleinhenz 4,50 RM.

Leider war es so, als wir ein bisschen musizieren konnten, wurden wir schon wieder auseinandergerissen. 1936 mussten Adam Bachmann und ich schon zum Arbeitsdienst. Wir sind beide zur Musik gekommen, was von großem Nutzen für uns war. Dann waren wir wieder einigermaßen beisammen, bis wir zur Wehrmacht mussten und auch noch der unselige Krieg kam, von dem Karl Franz nicht mehr heimkehrte und ebenfalls der Dirigent.

Nach dem Krieg hab ich mich wieder bemüht, die Kapelle zusammen zu bringen und es haben sich auch immer wieder einige gefunden, damit der Bestand gewährleistet war. Und so hat sich diese kleine Kapelle durch gerungen, bis heute. Und nun möchte ich jedem jungen Menschen warm ans Herz legen, dafür zu sorgen, dass sie auch erhalten bleibt.

Gez. Anton Wolf


Die Zeit nach dem Krieg (ab 1945)

Nach dem Krieg fanden sich wieder einige Musiker zusammen. Die Hauptaktivitäten lagen damals wie heute bei der Mitgestaltung von Gottesdiensten und Prozessionen. Aber auch weltliche Veranstaltungen in ferner und naher Umgebung wurden musikalisch umrahmt. Besonders zu erwähnen ist, dass die Musiker ihre Auftritte zu Fuß erreichen mussten. Als Proberaum diente die "Gute Stube" des Musikers Johann Aulbach.
In den 50er Jahren wurden die Proben im Saal des Gasthauses "Zum Engel" abgehalten.
Damals wurde die Ausbildung des Nachwuchses bei den Aktiven in der Wohnstube oder in der Werkstatt durchgeführt.
Bis zur Vereinsgründung 1979 sind als Hauptverantwortliche und Kapellleiter folgende Personen zu nennen:
Anton Wolf, Albin Bachmann, Hugo Gram.
Im Jahre 1967 wurde beschlossen, in einheitlicher Tracht aufzutreten.


Die Vereinsgründung 1979

Am 09.11.1979 wurde im Vereinslokal Gasthaus "Zum Engel" der Musikverein "Volkersbrunner Musikanten" gegründet. Es konnten 68 Mitglieder eingeschrieben werden. Die ersten beiden Vorstände waren: Kari-Heinz Bauer, Toni Bachmann
Nach intensiven Diskussionen wurde der heutige Name "Volkersbrunner Musikanten" mit 15 Stimmen gewählt. Weitere Vorschläge waren „Spessartecho Volkersbrunn“ (13 Stimmen) und „Volkersbrunner Dorfmusikanten“ (7 Stimmen). Der Mitgliedsbeitrag wurde mit 18,-DM festgesetzt. Weiterhin beschloss man, ab 1980 dem Musikverband Untermain beizutreten. Bereits im 1. Jahr wurden 28 musikalische Auftritte bei Festen, Ständchen und kirchliche Veranstaltungen gespielt. Am 24.08.1980 veranstalten wir unser erstes Grillfest am Sportplatz, den Vorgänger unseres traditionellen Hallenfestes. 1980 wurde zudem unser heutiger Ehrenvorsitzende Winfried Bachmann bereits erstmal zum Vereinsvorsitzenden gewählt.


Die ersten Jahre als Musikverein

Als erster musikalischer Leiter wurde Ernst Kempf bestimmt, der eine besonders schwere Aufgabe hatte, da die Kapelle sich zum Großteil noch aus Neulingen zusammensetzte.
Ab 1982 verlegten wir aus räumlichen Gründen unsere Proben in das Sportheim des SV Volkersbrunn. 1982 wurde der heutige Dirigent Ewald Fries verpflichtet. Der Musikverein ergänzte seine Tracht mit neuen Westen, außerdem wurde eine Tuba gekauft.
1983 beschloss die Vorstandschaft, eine Gesangsanlage anzuschaffen. Ein weiterer Höhepunkt im Jahr 1983 war die Einweihung der jetzigen Festhalle am Sportplatz. Die „Volkersbrunner Musikanten" beteiligten sich an den Baukosten der Halle.
1984 und 1989 wurden Jubiläumsfeste aufgrund des fünf- und zehnjährigen Bestehens seit der Vereinsgründung und 50 bzw. 55 Jahre Blasmusik in Volkersbrunn gefeiert.


Der Musikverein bis heute

Über viele Jahre hinweg haben zahlreiche Musiker und Musikerinnen mit viel Engagement ihre Zeit in die Blasmusik in Volkersbrunn investiert. Durch unsere Jugendarbeit haben wir es immer wieder geschafft Jugendliche für die Musik zu begeistern und so den Erhalt der Musikkapelle zu garantieren. Dieser Herausforderungen stellen wir uns jedes Jahr, um dem Wunsch von Anton Wolf aus dem Jahr 1945 über den Erhalt der Blasmusik in Volkersbrunn nachzukommen.

2017 Volkersbrunner Musikanten
(c)
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü